Fragen und Antworten

Wann muss ein Arbeitsschutz-Produkt ausgewechselt werden?
Die Lebensdauer von Arbeitsschutz-Produkten ist generell abhängig von der Konzentration der Schadstoffe sowie von der Anwendungshäufigkeit und Anwendungsdauer.

Partikelfilter: Wird der Atemwiderstand spürbar stärker, ist der Filter verbraucht und sollte gewechselt werden.

Gasfilter: Wenn wieder Gerüche wahrgenommen werden, ist der Aktivkohlefilter verbraucht und muss gewechselt werden.

Schutzhelm: Auch Helme, die nach einer Schlageinwirkung intakt scheinen, müssen ebenso wie offensichtlich beschädigte Helme ersetzt werden. Es wird empfohlen, den Helm spätestens 5 Jahre nach Herstellungsdatum auszutauschen.
Müssen die Gefahrensymbole auf einem Etikett farbig sein?
Ja. Nach der Gefahrstoffverordnung müssen die Gefahrensymbole orange sein.
Wie verlängere ich die Lebensdauer von Arbeitsschutzprodukten?
Arbeitsschutzprodukte nie im Sonnenlicht, Regen oder in der Kälte lagern.

Pflege gemäss Gebrauchsanweisung.

Atemschutzmasken an einem abgeschlossenen Ort aufbewahren.

Aktivkohlefilter luftdicht verschliessen.
Was bedeutet ein guter Kopfschutz?
Ein guter Schutzhelm: bietet hohe Schlagfestigkeit, ist schwer verformbar, bietet eine gute Sicht, sitzt bequem, schützt vor Strom, ist EN-Norm geprüft und misst die UV-Bestrahlung.
Wie ziehe ich die vorgeformte Partikelmaske richtig an?
Die richtige Bedienung wird im folgenden Film erläutert.

Welche Maske benötige ich für mein Projekt?
Masken gegen Gase und Dämpfe Bei Farbspritzarbeiten oder beim Umgang mit Chemikalien sind nur Masken mit guten Aktivkohle- oder Spezialfiltern wirksam.
3M Atemschutzmasken für alle Fälle!
Welche Schutzstufen gibt es?
Schutzstufen bei Feinstaubmasken:

FFP1 = minimaler Schutz (Farbcode Gelb), bei Partikeln von inerten Stoffen nach MAK-Wert-Liste höchstzulässige Schadstoffkonzentration: 5-facher MAK-Wert

FFP2 = optimaler Schutz (Farbcode Blau), bei Partikeln von gesundheitsschädlichen Stoffen höchstzulässige Schadstoffkonzentration: 10-facher MAK- bzw. TRK-Wert

FFP3 = maximaler Schutz (Farbcode Rot), bei Partikeln von giftigen und sehr giftigen Stoffen höchstzulässige Schadstoffkonzentration bei Halbmasken: 50-facher MAK- bzw. TRK-Wert höchstzulässige Schadstoffkonzentration bei Vollmasken: 200-facher MAK- bzw. TRK-Wert

Schutzstufen bei Masken gegen Gase und Dämpfe:

Typ A = Schutz gegen organische Gase und Dämpfe (Farbcode Braun)

Typ B = Schutz gegen anorganische Gase und Dämpfe (Farbcode Hellblau/Grau)

Typ E = Schutz gegen Säuren (Farbcode Gelb)

Typ K = Schutz gegen Ammoniak (Farbcode Grün)

Typ ABEK = Kombinierter Schutz
Wie verwende und pflege ich Gehörschutzstöpsel richtig?
Gebrauchsanweisung:

Ziehen Sie mit der freien Hand das Ohr beim Einsetzen des Stöpsels etwas nach oben, bis Sie merken dass er richtig dichtet. Der Sitz mag sich anfangs etwas eng anfühlen, besonders wenn Sie noch nie Gehörschutzstöpsel getragen haben.

Pflege:

Vorgeformte Stöpsel habe normalerweise eine Lebensdauer von mehreren Monaten und mehr - je nach Ausführung und Arbeitsumgebung, Hygiene und Körperhaushalt. Falls sie schrumpfen, härtert werden, reissen oder permanent deformiert sind, müssen sie ersetzt werden. In warmem Seifenwasser waschen und gründlich abspülen. Nach dem Trocknen in einer Dose aufbewahren.
Was zeichnet eine gute Schutzbrille aus?
Eine gute Schutzbrille: beschlägt nicht, zerkratzt nicht, ist ergonomisch geformt, hast verstellbare Bügel, bietet einen optimalen Rundum-Schutz, bietet eine gute Rundum-Sicht, bietet einen hohen Tragekomfort und ist CE-geprüft.

Unsere Brillen entsprechen allen Anforderungen und sind erst noch schick!
AUF